Der Werkzeugkasten - SAGE in Kryptographie und Kryptanalyse

Der Werkzeugkasten - SAGE in Kryptographie und Kryptanalyse

Sommersemester 2011

Vorlesung
Dozent Zeit Raum Erstmals am
Dr. Christopher Wolf dienstags, 12:15-13:45 NA 01/99 5. April 2011
Dr. Christopher Wolf donnerstags, 12:15-13:45 NA 5/64 soweit nötig
Übung
Dozent Zeit Raum Erstmals am
Dipl.-Math. Enrico Thomae donnerstags, 12:15-13:45 NA 5/64 14. April 2011

Motivation

In der Antike wurden kryptographische Nachrichten noch auf kahle Kopfhaut geschrieben (die Haare wuchsen vor dem "Versand" der Nachricht nach), Authentifizierung erfolgte mittels Tonscherben und ganze Kulturen kamen ohne Kryptographie aus, da allein Lese- und Schreibfertigkeiten ausreichten, um Nachrichten vor hinlänglich großen Bevölkerungsschichten geheim zu halten.

Inzwischen sind wir einige Schritte weiter und ohne massive Rechner­unter­stützung wäre Kryptographie nicht mehr denkbar: Sei es das Multiplizieren von 300-stelligen Ziffern, das Potenzieren in Primkörpern – überall stehen uns Rechner zu Seite.

Daher ist es nur logisch, Rechner auch im Bereich Kryptanalyse einzusetzen: Statt selbst Buchstaben auszuzählen erledigt dies ein Programm, statt Prim­fak­toren von Hand auszuprobieren wird ein entsprechender Sieb-Algorithmus implementiert.

Die vorliegende Vorlesung soll eine erst Einführung in das Computer­alge­bra­system SAGE geben sowie dessen konkreter Nutzen für mathe­ma­tische Fragestellungen, insbesondere aus der Kryptographie. Die Vorlesung hat dabei einen hohen Praxis-Anteil in Form von (kleineren) Programmierprojekten.

Voraussetzungen

Das Modul eignet sich für interessierte Studierende in jedem Studienjahr der Bachelor-Phase. Außer normalen Schulkenntnissen in Mathematik sowie Beherrschung mindestens einer Programmiersprache werden keine Vorkenntnisse erwartet.

Moodle-Plattform

Die Übungen werden mit Hilfe der eLearning-Plattform Moodle durchgeführt. Hier geht es direkt zum Kurs.